Implantologie

Die Implantologie hat die Möglichkeiten des Zahnersatzes in den
letzten Jahrzehnten erheblich erweitert. Mit Implantaten sind wir in
der Lage, einzelne Zähne ohne Beschleifen von Nachbarzähnen zu ersetzen, herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden oder schlecht haftende Prothesen zu stabilisieren. Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die im Rahmen eines chirurgischen Eingriffes in den Kieferknochen eingebracht wird und während einer mehrmonatigen Einheilzeit fest und voll belastbar mit dem Knochen verwächst. Das Implantat wird dann mit einem Aufbau (Suprakonstruktion) versehen und kann somit in volle Funktion treten. Die Suprakonstruktion besteht aus einem Verbindungselement (Abutment) und einer Krone, Brücke oder sonstigem Zahnersatz.